Drupa-Trend-Nachlese: Inkjet wird der neue Digitaldruck

Auf einer Messe wie der Drupa sind viele Trends zu beobachten. Uns hat zum Beispiel überrascht, dass unsere Parkscheiben als Giveaways vor allem bei Messebesuchern aus Asien sehr beliebt waren. Aber auch große technische Umwälzungen zeichneten sich ab. Unser Eindruck: Inkjet wird in den kommenden Jahren als Drucktechnik immer wichtiger – so, wie zuletzt der Digitaldruck die Branche veränderte.

Die Digitaltechnik galt in den vergangenen Jahren als bahnbrechende Innovation in der Druckbranche. Kleine Auflagen, personalisierte Drucke – diese Möglichkeiten sorgten in vielen Betrieben für eine kleine Revolution. Nun steht mit Inkjet die nächste Neuerung in den Startlöchern, wie ein Rundgang auf der Drupa eindrucksvoll bewies.

Inkjet wird ernsthafte Konkurrenz für Offset

Dabei reden wir jetzt nicht von großformatigen Anwendungen in der Werbetechnik, die schon länger zum Standardrepertoire gehören. Sondern vom Druck großer Auflagen von der Rolle im Inkjetverfahren. Die Tintendrucker wildern nun auch im angestammten Revier der Offsetmaschinen.

Die Technik ist einsatzbereit, wie zum Beispiel ein Besuch am Landa-Stand zeigte. Allenfalls noch Detailverbesserungen stehen an. Eigentlich wartet der Inkjetdruck nur noch auf eins: Darauf, dass er in den Köpfen ankommt. In vier Jahren, auf der Drupa 2016, wird Inkjetdruck zu den beherrschenden Themen gehören.

Drucke flexibel verändern – ohne Aufwand

Die Vorteile liegen auf der Hand: Keine aufwändigen Plattenwechsel bei gleichzeitig hoher Druckgeschwindigkeit und Stückzahl. Noch kann Offset mithalten, doch schon jetzt trumpfen Kodak und Ryobi mit einer Hybridmaschine auf, in der die Vorteile beider Technologien kombiniert sind: So können farbige Grafiken im Offsetverfahren, der schwarze Text dagegen im Inkjetverfahren gedruck werden. Der Vorteil: Bilder sind meist unabhängig von Sprachen – und werden blitzsauber dargestellt. Beim Text ist dagegen ohne Plattenwechsel ein Umstieg auf eine andere Sprache möglich – ideal, wenn eine Broschüre für mehrere Länder hergestellt werden soll. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die Hersteller der Inkjetmaschinen auch die Bilddarstellung auf Offset-Niveau gehoben haben.

Teilen Sie diese Einschätzung? Schreiben Sie uns einen Kommentar – unter diesem Text, auf Twitter an @aplsystems oder auf unserer Facebook-Seite!

Koch APL-Systems