Premiere: digi:media 2011

Premiere: digi:media 2011

Neues Messeformat für Drucken im mobilen Zeitalter stößt auf große Akzeptanz: Rund 6.100 Besucher aus 29 Ländern haben sich während der dreitägigen Messe mit dem großen Thema der Branche – Drucken im mobilen Zeitalter von E-Book, iPad, Facebook und Co. – auseinander gesetzt.

Die Premiere der digi:media ist äußerst erfolgreich verlaufen. Einstimmig lobten die rund 170 Aussteller und Besucher die neue Fachmesse für commercial printing und digital publishing und begrüßten den Mut und die Initiative der Messe Düsseldorf, ein Jahr vor der drupa 2012 eine neue Messe auf den Markt zu bringen. „Ich bin sehr begeistert von der digi:media. Das Messeformat funktioniert. Es bietet ein anderes Niveau, Gespräche führen zu können. Das wiederum honorieren die Besucher in ausreichender Quantität und Entscheidungskompetenz“, bilanziert Kai Büntemeyer, Geschäftsführer der Kolbus GmbH & Co. KG. Auch Frank Beinhold, Gründer der Münchener Werbeagentur S.A.M. und Aussteller auf der digi:media, zieht ein positives Fazit: „Aus meiner Sicht ist es eine ausgesprochen mutige und innovative Entscheidung der Messe Düsseldorf, in einem solch fragmentierten Markt wie hier in Deutschland eine medial übergreifende Idee wie die digi:media zu realisieren.“

Rund 6.100 Besucher haben sich während der dreitägigen Messe vom 7. bis 9. April mit dem großen Thema der Branche – Drucken im mobilen Zeitalter von E-Book, iPad, Facebook und Co. – auseinander gesetzt. „Obwohl wir zum Start die digi:media auf die deutschsprachigen Länder sowie Benelux positioniert haben, kamen Besucher aus 29 Ländern zur Messe-Premiere“, so Hans Werner Reinhard, stellvertretender Geschäftsführer der Messe Düsseldorf. „Wir wissen aus unseren Gesprächen mit Ausstellen sogar von sehr hochrangigen Entscheidungsträgern aus Übersee, wie beispielsweise den USA, die eigens für die digi:media nach Düsseldorf gekommen sind.“ Auch die internationale Fachpresse hat sich stark für die digi:media interessiert: 314 Journalisten aus 19 Ländern haben sich für die Messe akkreditiert.

Gerade die Strategie der digi:media, alle an der Kommunikation beteiligten Zielgruppen an einen Tisch zu bringen und den interdisziplinären Austausch zu initiieren, hat sich bewährt. Druck- und Mediendienstleister ebenso wie Werbe- und Kreativagenturen, Marketingentscheider und Verleger haben die Plattform digi:media genutzt, sich über die Vernetzung der Medienkanäle Druck, Internet und mobile Kommunikation zu informieren.

Auf große Resonanz stieß auch das Fachprogramm, das mit 13 Kongressen, Seminaren, Workshops und insgesamt über 170 Referenten ein einmaliges Angebot an Infotainment bot. Vor allem der Media Mundo-Kongress für Nachhaltige Medienproduktion, die Konferenz der Deutschen Akademie des Buchhandels und die Adobe-Vortragsbühnen trafen den Nerv der Zeit.

Stimmen zur digi:media 2011:

Michael Mittelhaus, Consultant
„Ich bin angenehm überrascht, dass sich das Konzept bestätigt hat, und sowohl die Content- als auch die Technikanbieter hier auf ihre Kosten kommen. Positiv überrascht bin ich auch, dass hier geschäftlich einiges passiert. Es ist eine mutige Entscheidung der Messe Düsseldorf, dieses Konzept ein Jahr vor der drupa auf den Markt zu bringen. Ich hab den Eindruck, dass dieses Konzept eine Zukunft hat.“

Karl Saueressig, Heidelberger Druckmaschinen
„Neben konkreten Verkaufserfolgen über das gesamte Heidelberg Produktspektrum, inklusive der neuen Ricoh Maschine, wurden zahlreiche vielversprechende neue Verkaufsprojekte angestoßen. Heidelberg präsentierte Lösungen für die Kombination von Offset- und Digitaldruck. Auf der digi:media konnten wir viele unserer angestammten Kunden treffen, die bereits heute Werbeagenturen und Printbuyer mit innovativen Druckprodukten beliefern. Sowohl unsere etablierten Produkte, als natürlich auch unsere neue Digitaldruck-Lösung fanden reges Interesse beim zahlreich vertretenen Fachpublikum.“

Bertram Störch, Hewlett Packard
„Insgesamt haben wir einen sehr positiven Eindruck von der digi:media: sehr gute Gespräche, sehr gute Besucherzahlen. Es hat sich gezeigt, dass das Messekonzept „Content trifft Technik trifft Business“ genau das richtige war. Wir müssen unser Angebot auch an die Inhalteanbieter richten. Hinzu kommt: Düsseldorf ist der wohl beste Messestandort in Deutschland – wenn nicht gar in ganz Zentraleuropa.“

Peter Berger, Horizon
„Wir sind ausgesprochen zufrieden mit dem Verlauf der digi:media. Hier erreichen wir unsere Kundenn. Das ist der Marktplatz, wo man Kunden und Mitstreiter trifft. Die digi:media hat unsere Erwartungen deutlich übertroffen. Der Grundstein für eine weitere erfolgreiche digi:media ist gelegt.“

Christian Seitz, manroland
„Das Format digi:media funktioniert. Der Mix der Besucher war gut, die Qualität der Besucher enorm hoch. Auch die Verweildauer der Besucher in der Halle war ausgesprochen hoch. Es war offensichtlich die richtige Entscheidung, Vorträge und Gastronomie in die Halle zu holen. Mit Sicherheit sind wir bei der nächsten Veranstaltung wieder dabei.“

Daragan Nolic, Müller Martini
„Für uns war es der logische Schritt, an der digi:media als Aussteller teilzunehmen. Die digi:media ist eine gute Chance für alle Zielgruppen, di am Workflow beteiligt sind – von der Vorstufe über Druckdienstleister bis hin zu den Weiterverarbeitern. Der Dialog mit Werbern und Agenturen wird in Zukunft noch entscheidender sein.“

Matthias Naumann, Schmitz-Weiss Werbeagentur
„Wir sind durchweg sehr positiv überrascht. Als Werbeagentur sind wir ja eher in der Mittlerposition hier und haben bisher sehr positives Feedback bekommen. Vorteilhaft ist sicherlich auch das kompakte Angebot; die Besucher haben viel Zeit, sich intensiv mit den einzelnen Ständen auseinanderzusetzen.“

Albrecht Brenner, Xerox
„Das Konzept nicht nur Technologie in den Mittelpunkt zu stellen, sondern diese in Kombination mit Content und Business zu präsentieren, hat uns voll überzeugt. Die Darstellung der gesamten Workflowkette ist wichtig. Xerox setzt die Idee der digi:media am Stand 1:1 um.“

Quelle: digimedia.de

Eine Antwort

  1. […] Koch APL-Systems ist das Risiko eingegangen und hat sich mit einem schönen Stand an guter Position dem Fachpublikum präsentiert. Lesen sie auch diesen Artikel! […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.